Pages Menu
Categories Menu

Geschrieben am 05.07.2016 in gelesen, gemischtes | Keine Kommentare

gelesen: “Veggistan. Der Zauber der orientalischen Gemüseküche”

Liebe Freunde von uns waren im Mai 2014 zu Besuch. Sie ist Vegetarierin, er nicht unbedingt. Wenn sie zusammen kochen, dann doch eher fleischlos. Wir sprachen über Essen, Kochen, Zutaten, Bio oder nicht, … dabei kamen wir auf gute Kochbücher zu sprechen und unser Freund schwärmte von “Veggistan”. Müsse ich mir uuuunbedingt mal ansehen. Das wäre so klasse. Zum Teil ganz einfache Rezepte, mit einfachen Zutaten und dann wieder total ausgefallene Sachen, auf die man ja im Leben nicht gekommen wäre (stimmt! Süßes Rührei zum Beispiel…).

kitchencat-veggiestan1Was soll ich nun sagen? Es juckte mich wirklich sofort in den Fingern das Buch zu bestellen. Aber erst mal kam dann der Sommer und irgendwie war es dann raus aus dem Kopf. Bis vor Kurzem. Da war es wieder. Ich muss es haben. Sofort. Also habe ich “Veggiestan. Der Zauber der orientalischen Gemüseküche.” von Sally Butcher (welch Ironie?!) bestellt!

Seit dem liegt es ständig woanders, weil ich darin lese. Ja genau. Ich lese ein Kochbuch! Denn Sally Butcher schreibt so wunderbar über die orientalische Küche, über die Türkei, über Aserbeidschan, Afghanistan, den Iran. Sie schreibt voller Liebe zu den Ländern und Menschen dort, ihrer Familie gegenüber und natürlich zum Essen!

Es gibt immer wieder kleine Anekdoten von ihren Reisen, kleine Warenkunde, Grundlagen der Zubereitung – das Buch hat 263 Seiten und ich habe noch nicht mal die Hälfte geschafft. Es ist voller Schätze!

Rührei zum Beispiel. Jeder kann Rührei machen, mein Mann macht das Beste (ist klar). Aber schon mal auf die Idee gekommen süßes Rührei mit Datteln zu machen?! Nein?! Solltet Ihr aber! Oder süßen Hummus. Kichererbsen pürieren, würzen – auf jedem Fingerfood Buffet bisher ein MUSS. Das ganze aber mal süß zu würzen?! Und als Nachtisch zu essen?

kitchencat-veggiestan2Ich gestehe, wir haben noch nicht annähernd so viel ausprobiert, wie wir wollten! Aber die Zettel kleben überall! Und jedes Mal, wenn ich denke, heute machen wir DAS Gericht, finde ich dummerweise beim Blättern zehn neue, die mich interessieren.

kitchencat-veggistan1Die Bilder sind wunderschön und mit viel Liebe und Augenmerk auf das Essen gestaltet. Das finde ich sehr gut und klar in der Idee. Ich würde mir noch mehr Bilder wünschen, denn nicht jedes Gericht ist abgebildet. Aber das ist mir bei diesem Buch ausnahmsweise mal egal.

Die Rezepte sind einfach zu verstehen und nicht im Küchenlatein geschrieben, was ich sehr begrüße! Und zu fast jedem Gericht gibt es eine Anekdote wer das gerne isst, wo man es isst, wo man die Zutaten bekommt, wie sie wachsen, und und und.

kitchencat-veggistan2Was wir immer wieder kochen: “Als der Iman in Ohnmacht fiel”. Göttliche Auberginen mit Zwiebeln und Knoblauch… da duftet das ganze Haus…

Mein Lieblingssatz: “Den Begriff al dente kennt kein Mensch im Nahen Osten, wo kulinarische Trends nicht in der Sonntagszeitung verkündet werden, sondern sich über Jahrtausende entwickeln und wo man Nahrungsmittel unaufgeregt zubereitet, nämlich so, wie sie sind.”. Schön. So ist das Buch. Danke für diese wunderbare Empfehlung!!!!

 

 

Merken

Merken

Merken

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>