Pages Menu
Categories Menu

Geschrieben am 02.03.2015 in hausgemacht | Keine Kommentare

Hefeteig, mein neuer Freund – ein kinderfreundlicher Kuchen

Wuah – der erste Geburtstag des kleinen m rückte immer näher und für mich war klar: Es gibt keine Sahnetorte für alle, nur für das Geburtstagskind gibt´s Hirsebällchen. Also musste ein kinderfreundlicher Kuchen her…

kitchencat-kinderkuchen1Ich probierte einige Möhren-Rührkuchen aus… (zeige ich Euch auch noch…), war aber nicht so zufrieden. Hefeteig erwähnte eine Freundin und Mutti immer wieder mal, sei ein hervorragender Familienkuchen. Man könne den Teig sogar vergessen, er nimmt es einem nicht übel.

Hm… na gut. Also dann noch mal Hefeteig. Ich mag Hefeteig irgendwie nicht. Also ich esse ihn gerne, nur zubereiten wollte ich ihn nicht. Immer dieses Kneten… gehen lassen… kneten… puh.

kitchencat-kinderkuchen2Ein Rezept nutzen? Ich doch nicht! Besagte Freundin meinte auch nur, sie mache den immer aus der Lameng (schönes Wort!!). Also jut. Hier mein Lameng-Rezept für kinderfreundlichen Hefekuchen:

500g Mehl + für die Form + zum Kneten
1 Päckchen Trockenhefe (oder entsprechend 1/2 Würfel frische)
etwas zum Süßen, ich nahm Agavendicksaft
ca. 250 ml Hafermilch oder Wasser (oder wer mag auch normale Milch)
Mandelmus
Beeren
etwas Butter für die Form

Mehl mit der Trockenhefe vermischen, die Flüssigkeit erwärmen. Die Hefe braucht etwas zum Aufgehen, also eigentlich Zucker, aber ich nahm Agavendicksaft und einmal nun auch schon etwas Ahornsirup (auch sehr fein). Aber da das Kind den Kuchen ja auch essen sollte, wirklich nur einen Esslöffel. Dann nach und nach die warme (nicht heiße!!!) Flüssigkeit dazu. Wir haben immer Hafermilch im Haus und das kleine m lebt ja eh noch fast vegan, also passte das. Da kann aber jeder machen wie er mag.

Mehl und Flüssigkeiten zu einem schönen homogenen Teig verkneten. Manchmal, je nach Mehlsorte, braucht man etwas mehr, mal etwas weniger. Lieber etwas vorsichtiger dosieren oder ggf. noch etwas Mehl hinzugeben.Ich nahm Dinkelvollkornmehl. Kinderkuchen, ist klar, gell.

Und dann den Teig an einen schönen warmen Ort stellen. Wenn man ihn dort vergisst, nicht schlimm, er wartet!!!

Nach so einer Stunde etwa ist er schön aufgegangen und man kann ihn noch mal kneten. Ehrlich gesagt, hat das diesmal sogar Spaß gemacht. Ich habe den Teig dann ausgerollt und mit ca. 3-4 EL Mandelmus bestrichen und großzügig Beeren (aus der Tiefkühle) darauf verteilt. Dann wurde das ganze mehr oder weniger zusammengerollt, etwas angedrückt, nur nicht zu feste, damit die Beeren nicht gleich Matsch wurden.

Die Kuchenform fetten und mit Mehl ausstäuben und den Teig vorsichtig hineinlegen. Bei uns wurde es ein Kranz. Man kann natürlich auch eine Kastenform nehmen.

Für ca. 35 Minuten ging es dann in den vorgeheizten 180 Grad heißen Backofen.

kitchencat-kinderkuchen3Meine Güte war der lecker!!!! Es gab halb feste ungezuckerte (Kinder und so…) Sahne dazu und ich muss sagen – Hefeteig, Du bist mein neuer Freund! Denn ich habe den Teig abends gemacht und erst am nächsten Tag gebacken! Das war klasse!!! Frischer Kuchen, kaum Aufwand, super lecker, für Groß und Klein uuuund am wichtigsten – das kleine m fand ihn auch super gut!!!
(Und wer möchte, darf natürlich mehr süßen und die Beeren weglassen, Äpfel hinzu tun, Nüsse reinmischen, Schokoladenstücke hacken… also ganz aus der Lameng eben…)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.