Pages Menu
Categories Menu

Geschrieben am 11.08.2014 in hausgemacht | Keine Kommentare

Experimentelles Himbeer-Gelee und ganz normaler Himbeer-Sirup

Wir sind ja umgezogen, zwar nur um die Ecke, aber ist eine neue Nachbarschaft. Zur alten haben wir immer noch viel Kontak (ist ja klar) und mit der neuen werden wir auch grade warm. Wir haben sogar einen lieben Nachbarn, der uns mit aller Hand Essbarem versorgt: Zucchinis, Bohnen, Salat, Rote Beete, … toll!!! Ich kaufe überhaupt nichts mehr ein! Und dann fragte er, ob ich auch Marmelade kochen würde. Na klar, tue ich das. (Ok, dieses Jahr habe ich Mami-sein-bedingt etwas geschludert…) Zack, steht er mit zwei Gläsern fertig entsafteten Himbeeren vor mir. Und ich liiieeebe doch Himbeeren!!!

Also kochen wir wohl mal Himbeer-Gelee. Allerdings diesmal ohne Gelierzucker, sondern mit einem Geliermittel von biovegan, was ich hier noch rumfliegen hatte. Wollte ich ja eh mal ausprobieren.

kitchencat-himbeeren1900 ml Saft + 1 große (32 g) und 1 kleine Packung (17 g) Geliermittel von biovegan + 6 EL Zitronensaft + 10 EL Zucker. Das soll mein Gelee werden.

Die Gelierprobe schafft es leider nicht. Auch nach weiteren 5 Minuten Kochzeit nicht. Auf der Packung steht allerdings auch, dass der Geliervorgang bis zu einer Woche dauern kann. Äh ja, prima, wie soll ich denn da eine Gelierprobe machen?! Die sind ja lustig.

Also habe ich das Gelee abgefüllt und ein wenig gleich zum Verzehr nur in ein Schüsselchen. Ich liebe es die neue Marmelade oder das neue Gelee gleich testen zu können, ohne ein Glas extra aufzumachen. Ich muss sagen, sehr himbeerig, nicht zu süß, allerdings schmeckt man das Geliermittel. Es schmeckt ein wenig wie wenn man Kirschen oder generell Obst (-Grütze) mit Stärke andickt. Nicht unangenehm, aber man schmeckt es.

kitchencat-himbeeren2Außerdem ist das Gelee in den Gläsern – auch nach einer Woche – immer noch flüssig. Es wird nicht vom Brot laufen, aber schön fest ist es eben auch nicht.

Den Sirup habe ich mit dem Rest Himbeer-Saft (ca. 500 ml) + 6 EL Zucker + einen guten Schuss Zitronensaft einköcheln lassen. Zwei kleine hübsche Fläschchen sind dabei raus gekommen. Ich glaube, eins hebe ich auf für wenn ich wieder Sekt trinken darf…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.