Pages Menu
Categories Menu

Geschrieben am 11.05.2014 in gelesen, gemischtes | Keine Kommentare

gelesen: “Die pure Lust am Landleben”

Ich behaupte ja gerne, dass wir “auf dem Land” leben. Wir wohnen eben in einem Stadtteil, in dem es noch “dörfliche” Strukturen, ein aktives Vereinsleben und noch Bauern gibt. Fast jeden Tag höre ich den schönen roten Traktor des im Ort ansässigen Bio-Bauerns am Haus vorbei fahren. Ich kenne viele Menschen im Ort, die ihr Gemüse und Obst selbst anbauen, nicht zuletzt wir selbst. Das Buch “Die pure Lust am Landleben” von Marlies Heinritzi und Christiane Widmayr-Falconi zeigt hausgemachtes, handgemachtes und angbautes – na was soll ich sagen? – es sprach mich direkt an!

Cover Heinritzi_MDie_pure_Lust_am_Landleben_142688_300dpi“Marlies” gibt Kräuterseminare, bewirtet Gäste im Freilichtmuseum auf der Glentleiten und führt durch Flur, Feld und Wiese. Und in ihrem Buch erzählt sie davon, gibt Tipps für Zubereitungen, was man wie austauschen oder verbessern oder anders machen kann (so was mag ich ja). Ehrlich gesagt, habe ich nun schon ein wenig das Gefühl, mit Marlies auf der Wiese gesessen und dabei über Brotbacken und Marmelade kochen geplaudert zu haben. Das Buch ist ganz persönlich geschrieben und ist mehr als nur ein Rezeptbuch. Es lädt richtig ein, sonntags nachmittags darin bei einem Tee drin zu schmökern.

cb_glentstr_KLEIN 0005Es ist unterteilt in die Kapitel Frühling, Frühsommer, Hochsommer, Spätsommer, Herbst und Winter. Über 60 super Rezepte mit angebautem Gemüse und Obst sowie wild gesammeltem finden sich darin. Je nach Jahreszeit werden auch Feste berücksichtigt, wie Ostern oder Weihnachten. Das gefällt mir sehr gut! Es fällt leicht saisonale Rezepte zu finden. Tipps und kleine Geschichten runden die Rezeptseiten ab. Was freue ich mich auf die diesjährige Apfelernte! Apfelgelee möchte ich ausprobieren und Marlies´Rezept für Apfelkrapfen.

cb_ringel KLEIN_0016Aber auch selbstgemachte Hilfsmittelchen, wie Ringelblumensalbe oder Spitzwegerichsirup findet man in dem tollen Buch. Die Ringelblumensalbe werde ich unbedingt ausprobieren! Denn wir hatten in den letzten Jahren immer so viele Ringelblumen, die sollen auch im neuen Garten nicht fehlen! Allerdings sollen sie dieses Jahr auf dem Balkon wohnen.

Mein Fazit zum Buch: Superschöne Bilder, liebevoll und mit Liebe zum Detail erzählt, alte und neue Sachen sind drin, ausprobieren mag ich auf jeden Fall mal Käse selbst machen und die Ringelblumensalbe, es ist ein schönes Geschenk für Menschen mit einem Hang zum Landleben und wenn mal der Hals kratzt, denke ich doch noch mal über die Zwiebel-Bonbons nach… tolles Buch!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.