Pages Menu
Categories Menu

Geschrieben am 21.04.2014 in gemischtes | Keine Kommentare

Kulinarisches Barcelona – oder ein kleiner Argentinien-Urlaub

Anstatt ein Rezept gibt es heute einen kulinarischen Reisebericht! Barcelona stand schon so lange auf unserer Reisezielliste, das war lange überfällig. Also begaben wir uns im letzten Herbst auf die Reise zu Gaudí und Tapas. So war der Plan. Gut, Tapas haben wir gegessen und auch viel von Gaudí gesehen. Womit wir aber nicht gerechnet hatten, waren die vielen argentinisch (oder zumindest südamerikanisch) beeinflussten Mittagessen, Snacks, Süßes, ….

kitchencat-barcelona1Beim ersten Rundgang in unserem Viertel drehten wir auch eine Runde durch das Shoppingcenter. Erster Stopp: Ein Havanna Laden. Nein, nicht für Zigarren, sondern für Süßwaren! Alfajores sind eine Art Keks. Nur viel besser und mit viel Karamell. Und Havanna ist DIE Marke. Ein Vergleich: Wir kennen ja unseren Doppelkeks. Den gibt´s ja auch aus dem Discounter oder eben von Prinzenrolle. Und Havanna ist eben Prinzenrolle. Unsere Lieblingsmarke ist eine andere, aber egal, erst mal gab es ein leckeres Havannet: Unten Keks, eine Pyramide aus purem Karamell und außen Schoki. Noch Fragen?

kitchencat-barcelona2Auf dem Weg zum Strand fanden wir ein kleines süßes Lokal. Perfekt für unser Mittagessen. Und was gab´s? Choripan. Wir waren ganz aus dem Häuschen! Choripan ist der argentinische (oder südamerikanische) Hotdog. Nur viel viel viel leckerer. Chorizo + pan = Choripan.

kitchencat-barcelona3Um mal was von der spanischen Seite zu zeigen: Hier eine typische kleine Bäckerei, von denen wir einige gesehen und einige auch besucht haben.

kitchencat-barcelona4Abends haben wir abwechselnd auswärts gegessen oder selbst gekocht. Als Nachtisch gab es heute Törtchen und Gebäck aus der süßen Bäckerei.

kitchencat-barcelona5Eigentlich suchten wir eine bestimmte Straße, um irgendetwas anzuschauen (ich weiß nicht mehr genau was…) und was finden wir?! Na klar – eine argentinische Pizzaria!

kitchencat-barcelona6Ja, jetzt denken alle – och nö, so dicke Pizza, das ist trocken, das schmeckt nicht, da ist man ja nur Teig… Äh nein. DerTeig ist wunderbar luftig, leicht, kross außen am Rand und einfach himmlich belegt. Was haben wir uns ein Loch in den Bauch gefreut und trotz schon eingenommenem Mittagessen gab es Pizza für alle! Und am nächsten Tag gleich noch mal!
Ich habe dem Pizzabäcker auch versucht das Rezept für den Teig aus den Rippen zu leihern, aber er meinte nur, es sei jahrelanges Probieren mit dem richtigen Verhältnis von Mehl, Wasser, Hefe, … und ganz wichtig sei die Temperatur. Den Rest mache der Steinofen. Stimmt, der Steinofen, der wars, der passte nicht mehr in unsere Küche.

kitchencat-barcelona7Zum Glück gab es da nicht nur Pizza, sondern auch Empanadas. Ich sag nur Hackfleisch mit Rosinen. Da war ich endgültig in Argentinien angekommen.

kitchencat-barcelona8So, vollgefuttert mit erst Mittagessen, dann argentinische Pizza, stoßen wir auf dieses kleine feine Zuckerbäckerlädchen. Tolle Motivtorten, kleine Cupcakes lockten uns hinein.

kitchencat-barcelona9Bei florentine gibt es wunderbare kleine Köstlichkeiten. Eigentlich sei die Bäckerin ja Architektin und das komme ihr beim Torten konstruieren schon sehr entgegen. Aber irgendwann hatte sie keine Lust mehr auf Häuserplanungen und Co und fing an zu backen.

kitchencat-barcelona10Wir entschieden uns für Oreo-Cupcakes. Meine Herren, waren die lecker. Nicht zu süß, nicht mastig, genau richtig.

kitchencat-barcelona11Ein weiteres Mittagessen-Highlight war dann auch noch das Lomito. Das argentinische “Steak-Brötchen”. Frisches Baguette, Tomate, Chimichurri (Gewürzpaste) und Rindfleisch. Jammi.

kitchencat-barcelona12Für meine Nichte gab es die vegetarische Variante: Tortilla Sandwich. Und die war nicht weniger lecker! Natürlich wieder in dem argentinischen Lokal in Meeresnähe. Wir wollten ja eh noch mal zum Strand…

kitchencat-barcelona13Und auf dem Rückweg vom Strand wieder Richtung Innenstadt? Ist das nicht? Nein? Ernsthaft jetzt? Fratello!!! Eine argentinische Eisdiele, in der wir auch schon in Buenos Aires saßen! Also rein da, sofort ins Gespräch gekommen, dem Mann erzählt, dass wir sein Eis quasi “kennen” und über die verschiedenen Sorten gefachsimpelt. Er wollte von uns dann noch wissen, wie das so mit den Eisdielen in Deutschland sei, ob das nur Italiener machen. Wir luden ihn sofort ein eine Zweigstelle bei uns aufzumachen!

kitchencat-barcelona14Der krönende Abschluss war dann ein Eis mit dulce de leche (Karamell-Creme) und super dulce de lche (Karamell-Creme mit Karamell-Creme – oder so ähnlich).

Barcelona ist eine tolle Stadt! Es gibt so viel zu entdecken und zu bestaunen. Wir kommen spätestens wieder, wenn die Sagrada Familia fertig ist! Aber dass ich auch noch einen kleinen Argentinien Urlaub gratis (naja…) dazu bekomme – das hätte ich nicht gedacht. Wenn also die Sehnsucht mal wieder zu groß wird, dann flieg ich doch einfach mal kurz nach Barcelona!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.