Pages Menu
Categories Menu

Geschrieben am 08.01.2014 in handgemacht | 5 Kommentare

Eine Geradeaus-Häkel-Decke

Gerne würde ich die Decke anders bezeichnen, aber sie ist eine echte “Geradeaus-Häkel-Decke. Denn ich kann gar nichts anderes. Bestimmt ein Jahr hatte ich nun das Häkelheft einer Freundin ausgeliehen. Mit dem Ergbenis, dass ich die Seiten auswendig aufsagen könnte, aber was draus gemacht habe ich nicht. Meine Schwester verzweifelte fast dabei, mir tolle Muster beizubringen. Jeder, der sieht, was ich mache, sagt, oh schön, halbe Stäbchen. Keine Ahnung wovon die immer sprechen…

kitchencat-wollhaufenSo fing eben alles an. Mit einem Haufen Wolle. Ich habe sie schon im Frühjahr (!!!) in meinem Lieblingsstoffladen gekauft. Sie war sündhaft teuer, ich in der 8. Woche schwanger und wusste einfach – egal, das wird eine Decke!
Jut, dann hatten wir ja auch Sommer und es war viel viel zu heiß für Häkelarbeit…

Nun im herbst musste ich aber wirklich mal anfangen und beschäftigte mich wieder mit den Mustern… Stundenlang schaute ich auf youtube Videos, sah mir noch mal die Anleitungen in dem Heft an, konsultierte meine Schwester, … Auf Fragen wie “Feste Maschen kannste aber?” wusste ich nie eine Antwort…

Also fing ich dann doch einfach damit an, was ich kann – geradeaus. So heißt das bei mir. In Streifen unterschiedlicher Dicke. Und so sieht sie nun aus!

kitchencat-haekeldecke  2Sie ist ungefähr 1,20×1,20 m groß. Ehrlich gesagt, ich bin sogar zu faul, um die Reihen zu zählen oder abzumessen… ich habe einfach Pi mal Daumen gehäkelt und als ich dachte, nun ist aber gut, war auch gut.

kitchencat-haekeldecke 3Die Kanten waren viel besser als damals im zweiten Schuljahr, aber dennoch etwas wackelig. Also beschloss ich – ganz ohne Internet-Viedo-Hilfe – die Decke zu umhäkeln. Und – klappte! Ich habe auch da keine Ahnung, ob “man” das so macht, aber ich habe einfach in jede Masche reingestochen und meine Bahnen gezogen.

kitchencat-haekeldecke 1Und nun ist sie fertig. Jetzt kann der neue Erdenbürger kommen und sich in seine Decke schmusen, auf ihr krabbeln üben, sie voll sabbern und später vielleicht mal dem Freund oder der Freundin erzählen, dass die Decke einfach mit ins Bett gehört, weil das schon immer so war und die Mama doch so schön geradeaus gehäkelt hat.

5 Kommentare

  1. Ich finde die Decke sehr hübsch!
    Es müssen ja keine komplizierten Muster sein, um eine Decke schön hinzubekommen.
    Dafür hast du wunderschöne Farben ausgesucht. :)

    Liebe Grüße

    • Danke Dir! Das ist Balsam für meine Seele :-) Genau! Wer braucht schon Muster, wenn man auch so einfach durch die Farben bestechen kann! Die Wolle ist aber auch ein Traum!
      Liebe Grüße!

  2. Die Decke ist wunderschön!
    Ich durchsuche seit Stunden das Internet, weil ich mir in den Kopf gesetzt habe zu häkeln und auch gleich noch mit deiner Decke zu beginnen. “Was soll´s?”, hab ich mir gedacht. “So schwer kann das nicht sein, ist ja nur ein übergroßer Topflappen.”
    Und nachdem ich deine Decke gesehen habe, ist mir klar, dass ich gar keine Anleitung brauche. Ich werde jetzt Wolle kaufen, loslegen und hoffen, dass ich auch so ein Traum-Ergebnis hinbekomme wie du. Einfach mit meinen Grundkenntnissen. Ohne Schnickschnack, komplizierte Muster usw. Einfach, schlicht und schön!

    • Vielen Dank für das liebe Lob!!! Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Häkeln und nur Mut – manchmal sind die einfachen Dinge, die schönsten!

  3. Ich bin jetzt schon zum zweiten Mal auf Deinen Beitrag gestoßen und muss jedesmal über Deine Ausführungen schmunzeln :-)))). Die Decke ist toll!
    LG und noch viel Spaß beim Geradeaushäkeln ;-). Katja

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>