Pages Menu
Categories Menu

Geschrieben am 20.01.2014 in hausgemacht | Keine Kommentare

Ein altes Rezept wieder ausgegraben: Gekochter Früchtekuchen

Diesen Früchtekuchen habe ich das erste Mal vor bestimmt 10 Jahren gebacken! Gut, ich habe mal gerade nachgeschaut, das Buch ist auch schon von 2000. Wahnsinn. Das kommt mir so ewig lange her vor und doch irgendwie wie gestern.
Das tolle an dem Kuchen ist, er macht sich fast von alleine, dann darf man ihn nicht anrühren und wenn man ihn schon fast vergessen hat, schneidet man ihn an und genießt einfach nur!

kitchencat-fruechtekuchenGekochter Früchtekuchen

500 g gemischte Trockenfrüchte (bei mir drin: Apfelringe, Pflaumen, Feigen, Datteln, Rosinen, Aprikosen)100 g kandierte Kirschen (ich nehme immer nur getrocknete Kirschen oder wie diesmal Cranberrys)
120 g gehäutete Mandeln (da die eh gehackt werden, kaufe ich auch gleich gehackte, geht schneller)
1 TL Zimt
1/2 TL Natron
200 g brauner Zucker
2 Bio-Eier
1 Prise Salz
250 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
2 EL Rum (habe ich diesmal weggelassen)
Butter und Mehl für die Form

Die Trockenfrüchte alle grob hacken, so dass mundgerechte Stücke entstehen. Die Rosinen und Cranberrys lasse ich so wie sie sind. Früchte und gehackte Mandeln mit Zimt, Natron, Zucker und 1/4 l Wasser in einen Topf geben und 5 Minuten köcheln lassen.

Eine Kastenform (30 cm) schon mal fetten und mehlen und den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen.

Mehl und Backpulver mischen, über die Fruchtmasse sieben. Die Eier dick cremig aufschlagen und zum Schluss unter die Masse heben. Den Teig in die Form füllen und auf der untersten Schiene eine Stunde backen.

Den Kuchen dann 10 Minuten ruhen lassen, aus der Form lösen, am besten über Nacht ganz auskühlen lassen und dann gut luftdicht verpacken. Jetzt kommt der schwierige Teil: Den Kuchen für 4 Wochen vergessen. Ich denke jeden Tag an ihn und freue mich schon. Ob ich lieber einen schwarzen Tee oder einen Chaitee dazu möchte? Wann genau schneiden wir ihn an? Mit wem? Kriegt überhaupt noch einer was ab? Soll ich nicht besser noch einen backen? Ja, ich habe dann noch einen gebacken. Auf Vorrat. Das Tolle ist ja auch, dass er sich gut hält und man so immer einen kleinen Snack parat hat!

kitchencat-fruechtekuchen 2Der Kuchen ist herrlich saftig und superlecker. Alle waren gegen Früchtekuchen. Aber selbst meinen sehr sehr skeptischen Schwiegervater konnte ich überzeugen und ihm ein “Nein, wirklich gut.” entlocken.

Das Rezept ist aus der 4. Auflage von “Basic Baking” vom Gräfe und Unzer Verlag.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.