Pages Menu
Categories Menu

Geschrieben am 08.11.2013 in angebaut, hausgemacht | Keine Kommentare

Von den ersten eigenen Äpfeln und einer traumhaften Apfeltarte

Einen unserer beiden Apfelbäume haben wir dieses Jahr in den Garten gepflanzt. Der andere wohnt in einem großen Topf und wartet darauf mal in einem tollen Garten für immer zu wohnen. Das Garten-Bäumchen blühte zwar auch schon in den letzten Jahren im Topf, aber dieses Jahr hingen wirklich die ersten Äpfel dran. Ich muss zugeben, dass ich nicht davon ausging, dass sie noch größer werden und genießbar sind.

kitchencat-apfeltarte 1Tja, weit gefehlt – es waren zwar nicht viele, aber es reichte für eine Tarte! Und lecker sind sie! Schön saftig, knackig und leicht sauer. So mag ich Äpfel am liebsten!

Apfeltarte

200 g Mehl
50 g Zucker
1 Eigelb
1 Prise Salz
125 g Butter
2-3 EL kaltes Wasser
etwas Butter für die Form

Äpfel (Ich habe sie nicht gewogen und halte mich sonst auch nie an Rezeptangaben. Denn Manchmal reichen schon 3 Äpfel, weil sie sehr groß sind oder ich muss von 600 g so viel abschneiden, weil sie braune Stellen haben, dass die Angaben hinterher doch nie stimmen. Also einfach so viele Äpfel nehmen bis die Form voll ist!)
200 g Marzipan
3-6 EL Rosinen (für mich können es nie genug sein)
3-6 EL Walnüsse (da gilt das gleiche wie bei den Rosinen)
3 TL Honig

kitchencat-apfeltarte 2Die Tarteform mit Butter einfetten und mit ein wenig Mehl oder Zucker austreuen.

kitchencat-apfeltarte 3Aus den Teigzutaten einen glatten Teig kneten und kühl stellen. Ehrlich gesagt, überspringe ich das meistens und drücke den Teig gleich in die Form (oder rolle ihn aus und lege eine ordentliche Teigschicht in die Form) und stelle die Form samt Teig in die Tiefkühltruhe bis ich mit allem anderen fertig bin. Dieses Mal habe ich ihn nur kühl gestellt und nach ca. einer Stunde weiter verarbeitet. Der Teig war später doch etwas krümelig… Das nächste Mal werde ich ihn wieder kurz einfrieren vorher. Denn nach diesem Vorgehen ist noch nie etwas gebröselt.

kitchencat-apfeltarte 4Das Marzipan ausrollen und auf den Teigboden geben. Mir ist es ein paar Mal gerissen, aber das macht nichts, einfach mit anderen kleinen Stücken flicken.

kitchencat-apfeltarte 5Die Äpfel habe ich geschält, in dünne Spalten geschnitten und fächerförmig auf dem Marzipan verteilt. Die Tarte durfte so schon mal 15 Min. bei 180 Grad in den Ofen. Die Rosinen so lange in heißes Wasser einweichen, dann werden sie zum einen saftiger und verbrennen im Ofen nicht so leicht. Wer mag, kann natürlich auch Rosinen über Nacht in Rum einlegen… das macht sie auch saftiger…

kitchencat-apfeltarte 6Die Walnüsse groß hacken und mit den Rosinen auf der Tarte verteilen. Den Honig darüber träufeln und noch mal für 15 Min. backen.

kitchencat-apfeltarte 7Die Apfeltarte ist mit uns zu lieben Freunden gefahren, durfte da noch mal in den Ofen bis die Sahne geschlagen war und schmeckte uns lauwarm am allerbesten!

kitchencat-apfeltarte 8Zu Hause kam nur die leere Form wieder an. Einige Äpfel sind noch übrig geblieben… ich könnte mir vorstellen, die Tarte einfach schnell noch mal zu backen…

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Äpfel, Birnen, Quitten - unsere Ernte dieses Jahr inkl. tollem Buchtipp - kitchencat | kitchencat - [...] die erste Ernte fand ich die schon ziemlich ok so. Aus den eigenen Äpfeln habe ich eine leckere Tarte …

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>