Pages Menu
Categories Menu

Geschrieben am 04.11.2013 in hausgemacht | Keine Kommentare

Möhrensuppe für alle!

Sobald es Herbst wird, könnte ich jeden Tag Suppe kochen und essen. Gut, es gibt dann auch wirklich fast jeden Tag Suppe. Oder Eintopf. Das ist ja auch Abwechslung! Nein im Ernst, was gibt es schöneres, als bei fiesem nass-kalten, ungemütlichen Herbstwetter schön warm auf dem Sofa eine Suppe zu schlürfen? So macht mir auch der Herbst Spaß!

Heute gibt es Möhrensuppe für alle! Diese Variante ist zum einen einfach und zum anderen für alle was. Sie ist zwar reichhaltig im Geschmack, aber keinesfalls penetrant oder zu wurzelig. Auch Kinder haben finden sicher Gefallen an der Suppe! Obwohl ich Zwiebeln und Knoblauch liebe, habe ich hier nun darauf verzichtet, um es möglichst pur zu haben. Wer mag, kann sich aber natürlich eine Zehe in die Suppe schnippeln.

kitchencat-moehrenWas ich auch so gerne an Suppen mag – ich brauche keine genauen Mengenangaben. Man kann so nur eine kleine Suppe für sich kochen oder einen Riesentopf für die ganze Familie. Gerne könnt Ihr auch ein Gemüse mehr oder weniger mitreingeben. Ach probiert es doch einfach aus!

Möhrensuppe

1 mittelgroße Pastinake (ca. 600g)3 Rübchen (Faust-groß)
4 dicke Möhren
2 Kartoffeln
wer mag – Sahne
Salz, Pfeffer

Das Gemüse putzen,Kartoffeln, Pastinake schälen, bei Biomöhren verzichte ich meist darauf, wenn sie noch schön knackig sind. Dann putze ich sie nur ordentlich mit der Gemüsebürste.
Alles in Würfel schneiden, in einen Topf geben und mit Wasser gerade so bedecken. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass manchmal weniger mehr ist. Nachgießen kann man immer, aber später wieder was abgießen (geht auch, klar), mag ich nicht so gerne. Denn die Suppe wird ja nun schon schön sämig…

Mit Salz und Pfeffer würzen und so gut 15 Min. köcheln lassen. Ab und zu mal umrühren. Wenn alles weich ist, mit dem Pürierstab kurz durchmixen. Ich habe die Suppe nicht ganz fein püriert, sondern wirklich nur kurz, da wir so gerne Stücke in der Suppe haben. Außerdem kann man auch so in einer Woche dreimal Suppe kochen und immer eine andere – einmal ganz fein und sämig, einmal nur kurz püriert und einmal ganz ohne Pürieren! Da kann sich auch niemand beschweren…

kitchencat-moehrensuppeUnd dann ist sie auch schon fertig! Nachwürzen, wer mag ein Schuss Sahne dazu, evtl. etwas Wasser nachgießen, falls sie doch mehr Pürree als Suppe ist, Würstchen rein oder auch nicht – und ab aufs Sofa mümmeln und genießen!

Einen schönen Herbst Euch!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.