Pages Menu
Categories Menu

Geschrieben am 02.04.2013 in hausgemacht | 8 Kommentare

Süße Kindheitserinnerungen

Brausepulver, PEZ, Leckmuscheln, Eiskonfekt, Nippon, Mausespeck, Esspapier, Schokoladenzigaretten (wie schlimm eigentlich…), Kaugummi aus der Tube, Schnüre, Colakracher, Prickelbrause, Brauselutscher, Himbeerbonbons, Lakritzschnecken, … die ganz frühen kulinarischen Sünden, die mir einfallen, wenn ich an Süßigkeiten und Kindheit denke.

Kindheitserinnerungen ist das aktuelle Thema von Post aus meiner Küche. Bei dieser Aktion erhält man eine Tauschpartnerin oder einen Tauschpartner und versendet in einer bestimmten Woche etwas zum ausgerufenen Thema. Diesmal ist das Thema eben “Kindheitserinnerungen”. Die Idee ist, jemand völlig fremden etwas leckeres aus der eigenen Küche zu schicken. So ganz uneigennützig. Gut, ok, ganz uneigennützig ist es nicht, man bekommt auch etwas zurück geschickt. Man weiß aber vorher nie, was der andere sich für einen ausdenkt. Nur Allergien und Abneigungen tauscht man vorher aus. Dann geht´s ran an die Töpfe!

Ich habe mich entschieden für meine Tauschpartnerin drei Sachen zu machen: selbst gemachtes “Nippon”, selbst gemachte Sahne-Karamell-Bonbons á la “Muh-Muh” und kalter Hund. An letzterem komme ich einfach nicht vorbei. Meine Patentante hat immer einen großartigen kalten Hund gemacht. Und es war das erste, was mir spontan in den Kopf kam, als ich das Thema wusste. Bin gespannt wie viele davon verschickt werden… Allerdings war bei meiner Patentante mit Sicherheit ein guter Schuss Rum drin und viel Palmin. Ich habe mich für eine Variante entschieden, die nicht weniger Hüftgold beschert, aber vielleicht noch ein wenig feiner ist.

Kindheit I
Kalter Hund: 

300g Schokolade (ich nehme halb Zartbitter und halb Vollmilch)
50g Butter
250ml Sahne
Butterkekse (da weiß ich nie wie viele ich brauche)

Butter und Schokolade in der Sahne auflösen und etwas abkühlen lassen. Dabei fängt die Masse schon an ein wenig cremiger zu werden. Ich nehme Zartbitter und Vollmilch Schokolade, weil es so weder zu bitter noch zu süß wird. Da sollte jeder sein Maß finden. Der Klassiker ist natürlich nur mit Zartbitter. Wer mag kann da auch den Rum ins Spiel bringen.

Dann erst Schoki in die Form, Keksschicht, Schoki, Keksschicht, Schoki, … bis nichts mehr rein passt. Ich nehme als Form in der Regel eine normale 30cm Kastenform. Dann kann man den Hund nachher schön in Scheiben schneiden. Für PAMK habe ich diesmal etwas experimentiert. Denn der kalte Hund muss ja verschickt werden. Also habe ich eine Mini-Portion in einem Schraubglas gemacht. Dazu habe ich auch Mini-Butterkekse verwendet. Dabei kam mir die gleich die Idee, dass man das prima auch als Einzel-Dessert in kleinen Gläschen machen kann. Wurde sofort notiert für die nächste Fingerfood-Party. Dann reichte die Masse noch für ein kleines rundes Förmchen und eine Mini-Kastenform. Diese beiden Formen habe ich vorher mit Klarsichtfolie ausgelegt.

Abkühlen lassen und mit einem kalten Glas Milch schlemmen!

Kindheit II

selbst gemachtes “Nippon”:

 

100g Schokolade (auch hier habe ich halb Zartbitter und halb Vollmilch genommen)
3 EL Puffreis

Ich habe eine kleine viereckige Form (ca. 10x10cm) mit Folie ausgelegt. Als erste Schicht kommt geschmolzene Schoki in die Form. Darauf habe ich den Puffreis verteilt und diesen mit dem Rest der Schoki zugedeckt.

Kalt stellen, in Happen schneiden und angeben, dass man “Nippon” selbst gemacht hat!

selbst gemachte “Muh-Muhs”:

150ml Sahne
250g Zucker
50g Butter

Alles zusammen ca. 15Min. ohne zu rühren köcheln lassen, in eine mit Backpapier ausgelegte Form gießen. Mindestens eine halbe Stunde abkühlen lassen, in Bonbons zerteilen und auf der Zunge zergehen lassen. Ich wünschte, es gäbe Geruchs-Internet und ich könnte hier als Vorgeschmack etwas von dem Duft der Karamellmasse hinterlassen…

Was gab es bei Euch in der Kindheit zu schlemmen?

Und wer noch weiter schwelgen möchte in Erinnerungen oder neue Ideen für die Kleinen gleich umsetzen mag, kann im grade passend zum Thema erschienenen Eigenwerk-Magazin Kids schmökern.

IMG_8419

Vielen Dank auch dieses mal wieder an die Damen von Post aus meiner Küche für die tolle Organisation!!

8 Kommentare

  1. Das sieht alles total lecker aus. Das mit dem Puffreis muss ich auf jeden Fall auch mal probieren.
    Schokoladenzigaretten sind wirklich schlimm, richtig gut waren sie auch nicht, ich mochte lieber die Variante aus Kaugummi.
    Grüße

  2. Es bereitet mir immernoch viel Freude :)

    Gruß, Evelina

    • Oh das freut mich sehr!!!

  3. Man sieht das alles toll aus.
    Die Fotos sind auch total klasse geworden.

    lg
    tonia

  4. Danke für die lieben Rückmeldungen! Mir fallen noch lauter Sachen ein, die ich nun auch mal noch alle backen und kochen muss :-)

  5. Oh wie toll! Tolle Aktion, tolle Ideen und tolle Bilder – Iloveit! Wenn der Tag mehr als 24Std hätte würde ich da wohl auch mitmachen wollen….

  6. die kleinen herzen erinnern mich an den zucchinikuchen <3

Hinterlasse einen Kommentar zu Wiebke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.